Arbeitsrecht

Alle diese Regelwerke wirken ineinander. So ist z.B. bei einer Beschäftigung nicht nur der Arbeitsvertrag maßgebend, sondern auch der geltende Tarifvertrag, das BGB, das SGB, das Kündigungsschutzgesetz und nicht zuletzt die herrschende Rechtssprechung.

All dieses zeigt, dass der "Laie" in der Beurteilung und Bewertung seines perönlichen Falles der Unterstützung eines auf Arbeitsrecht spezialisierten Anwaltes bedarf.

Das Arbeitsrecht hat sich in Deutschland in den letzten 150 Jahren zu einem umfangreichen Regelwerk ausgeweitet. Und doch gibt es bis heute kein Arbeitsgesetzbuch, wie z.B. das Sozialgesetzbuch. Aus diesem Grund müssen häufig verschiedene Gesetze und Verordnungen einbezogen werden, wenn es um das Arbeitsrecht geht.

Buecherregal

Im weiteren sind Verordnungen (z.B. MutterschutzVO), Tarif- und Arbeitsverträge maßgebend für die Arbeitsverhältnisse in Deutschland. Zum Schluß spielt noch die "zur Zeit herrschende Rechtssprechung" eine wichtige Rolle, da sie Präzedenzfälle schafft und damit die nebenstehenden Gesetze interpretiert.

Bitte mit dem Mauszeiger überfahren um Beschreibung zu öffnen!

Einige Gesetze und Verordnungen, die das Arbeitsrecht berühren: